Unser Team

                                                                                                        

Claudia Maranda

Physiotherapeutin

für Säuglinge und Kinder


Tel. 0676  55 373 14

 

Haltungsasymmetrien, Haltungsschwächen, Störungen
im Bewegungsverhalten beginnen oft sehr früh im Kindesalter. Die ersten Lebensjahre sind enorm wichtig
um Schäden am Bewegungsapparat vorzubeugen.

Durch mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern in der Physiotherapie und Hippotherapie und als Mutter zweier Töchter freue ich mich sehr ihr Kind bei mir begrüßen zu dürfen.

Durch Bewegung lernen - Sie als Eltern erhalten nützliche Tipps und Hilfen, wie Ihre Kinder das gelernte
im Alltag umsetzen können oder wie sie Ihrem Kind dabei behilflich sein können.

Physiotherapie arbeitet an der Bewegung des Menschen.
Sie ist die gezielte Behandlung gestörter physiologischer Funktionen des menschlichen Bewegungssystems. Sie richtet den Fokus auf die Bewegungsfähigkeit, alle
Systeme, die diese beeinflussen und das Zusammenspiel von Motorik und Sensorik.

 

Zielgruppen

Kinder mit Erkrankungen/ Beeinträchtigungen
am Stütz-und Bewegungsapparat

Haltungsschwächen, Muskuläre Dysbalancen, Skoliose
und Skoliotische Fehlhaltungen, Hüfterkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen,  Bandscheibenproblemen, Knie,- Sprunggelenksverletzungen etc…

Kinder mit Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems
Cerebralparese, Hypotonie, Spinale Muskelatrophie, Rückenmarkserkrankungen, minimale cerebrale Dysfunktion, Querschnittslähmung, Posttraumatische Erkrankungen,…

 

Informationen zur Behandlung

Für die Behandlung benötigen Sie eine Verordnung durch einen Allgemein- bzw. Facharzt.

Auf der Verordnung sollte vermerkt sein:

Diagnose (ev. gewünschtes Ziel der Physiotherapie)

Häufigkeit der Therapien (meist 10x Physiotherapie)

Dauer der Einheit: 45 Minuten

Name der Therapeutin

Voraussetzung für eine Teilrefundierung der
Therapiekosten im Nachhinein ist eine chefärztliche Bewilligung bei der zuständigen Krankenkasse im Vorfeld.

 

Zur Person:

 

Ausbildungen/Fortbildungen

2006 – 2009 Akademie für den Physiotherapeutischen Dienst am SMZ-Süd Kaiser-Franz-Josef-Spital

2013 LWS Bandscheibe – Wer heilt hat Recht

2013 Erste Hilfe im Kindes- und Säuglingsalter

2013 Physiotherapie in der Hippotherapie

2014 Hippotherapie bei orthopädischen
Problemstellungen, Schwerpunkt Pädiatrie

2016 Update Cerebralparese bei Kindern

2017 Skoliose oder Skoliotische Fehlhaltung bei Kindern

2019 Fortbildung Pädiatrie in der Physiotherapie laufend

 

Berufliche Tätigkeiten

2009 – 2010 SMZ Ost – Donauspital, Bereich: Neurologie

2010 – 2011 Klinikum am Kurpark Baden für Orthopädie und Rheumatologie
2011 – 2012 Niederösterreichisches Hilfswerk, Bereich: Orthopädie

2012 Beginn Freiberufliche Tätigkeit als
Physiotherapeutin (Haus mit Herz)

Seit 2013 Freiberufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin
und Hippotherapeutin

Seit 2014  Schwerpunkt Physiotherapie und Hippotherapie in der Pädiatrie

 

Hippotherapie

Unter Hippotherapie versteht man eine spezielle physiotherapeutische Maßnahme, die bei Menschen mit Beeinträchtigungen das Pferd und dessen drei- dimensionale Rückenbewegung unter medizinischen Gesichtspunkten einsetzt.

Die dreidimensionalen Schwingungen des Pferderückens  werden auf den am tiefsten Punkt des aufrecht auf dem Pferd sitzenden Patienten übertragen. Dies geschieht 90
bis 100 Mal in der Minute und ist durch keine Mechanik ersetzbar.

Dabei sitzt der Patient in der Gangart Schritt auf dem Pferderücken um diese dreidimensionalen Schwingungen auf das Becken des Menschen zu übertragen. Die entstehenden Impulse ermöglichen das Training der Haltungs-, Gleichgewichts- und Stützreaktionen sowie
eine Normalisierung der Muskelspannung. Dabei werden alle Bewegungsachsen sowie Torsionsbewegungen genutzt.

Der direkt auf dem warmen, bewegten Pferderücken sitzende Patient muss ständig auf dessen Bewegungen reagieren wodurch Bewegungsabläufe, Gleichgewicht, Koordination u.v.m. geübt werden können. Der Spannungszustand der Muskulatur wird günstig
beeinflusst, Sensorik, Atmung und Wahrnehmung werden angesprochen.

Keine andere physiotherapeutische Behandlung bietet die Möglichkeit, sich in aufrechter Haltung mit fremden
Beinen durch den Raum bewegen zu können!

Zusätzlich wird der Mensch auch emotional, geistig und sozial gefordert.

Diese neurophysiologische Behandlung muss ärztlich verordnet, für den Patienten individuell dosiert und dem Therapieplan entsprechend aufgebaut sein.

 

[ Zurück... ]

Haus mit Herz - Ärzte und Alternativen

Seite drucken Seite drucken